• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home

Zweites Leben für Gerätewagen
ausgedienter GW-Z wird zum GW-Umweltschutz


Mitglieder der Sumbau_gw1chwerpunktfeuerwehr Gehrden haben an den letzten Wochenenden dem ausgedienten Gerätewagen mit Zusatzbeladung (GW-Z) neues Leben eingehaucht. Das Fahrzeug kann nach einem kostengünstigen Umbau nun noch einige Jahre als Gerätewagen-Umweltschutz (GW-U) genutzt werden.

Für die täglichen Einsätze im Rahmen der Technischen Hilfeleistung entsprach das Fahrzeug nach 29 Einsatzjahren nicht mehr den aktuellen Anforderungen und wurde 2014 durch einen zeitgemäßen Rüstwagen (RW) ersetzt. Das neue Fahrzeug ist wesentlich wendiger und größer, so dass die umfangreichere Ausrüstung für die Technische Hilfeleistung darin Platz findet. Zudem können durch zusätzliche Aggregate die Einsatzstellen besser ausgeleuchtet und mit elektrischem Strom versorgt werden. Eine leistungsfähige maschinelle Zugeinrichtung erweitert die Einsatzmöglichkeiten des RW.

Auch wenn die Größe und Ausrüstung mit Aggregaten des alten GW-Z nicht mehr den Einsatzanforderungen genügte, ist das gepflegte Fahrzeug grundsätzlich in einem technisch guten Zustand. Vor diesem Hintergrund prüfte die Feuerwehr die Möglichkeit einer Nachnutzung als Geräteträger für den Transport von besonderer Ausrüstung der Gefahrgutgruppe. Der hierfür bislang genutzte Gefahrgut-Anhänger erfordert ein geeignetes Zugfahrzeug und qualifizierte Fahrer, die mit entsprechendem Führerschein den etwa 2 t schweren Anhänger zu den Einsatzorten fahren können. Zudem ergeben sich jeweils lange Rüstzeiten bis zum Abrücken. Das lange und schwere Anhängergespann ist wenig wendig und benötigt an Einsatzstellen viel Platz zum Rangieren.

Der technische und finanzielle Aufwand für die Instandsetzung des alten GW-Z und der Umfang notwendiger Umbaumaßnahmen zur Aufnahme der Gefahrgutausrüstung wurden bewertet und gingen in ein Nachnutzungskonzept ein.

Auf Vorschlag des Stadtkommandos der Feuerwehr beschlossen die zuständigen politischen Gremien und die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung, den alten GW-Z zum GW-Umweltschutz umzubauen und hierdurch den Gefahrgut-Anhänger zu ersetzen. Das umgebaute Fahrzeug soll in dieser Nutzung etwa fünf bis acht Jahre seinen Zweck erfüllen.

Ein Fachbetrieb beseitigte kleinere Roststellen an der Karosserie, bevor Mitglieder der Feuerwehr den Gerätekoffer für den neuen Einsatzzweck umbauten. Einige Regale und Lagerungshilfen mussten entfernt oder versetzt werden, um die spezielle Gefahrgutausrüstung aus dem Anhänger unterbringen zu können. Durch handwerkliches Geschick und hohes Engagement konnten alle erforderlichen Arbeiten in Eigenleistung ausgeführt werden. Der finanzielle Aufwand für ein paar Bleche und Schrauben war gering. Die Übersicht und Geräteentnahme gestaltet sich durch zahlreiche Auszüge und Schubfächer deutlich besser als vorher im Anhänger. Der „neue“ GW-U bietet zudem noch eine Platzreserve, falls die Gefahrgutausrüstung durch zusätzliche Geräte erweitert werden muss. Die Kameraden investierten etwa 150 Stunden ehrenamtliche Arbeitszeit in den Umbau.

Nach der Indienststellung Mitte März 2015 wird der Gerätewagen-Umweltschutz am bisherigen Standort des Gefahrgut-Anhängers bei der Ortsfeuerwehr in Ditterke stationiert

.umbau_gw2umbau_gw3

 


Design by Futurebit 2009 X-Stat